Der Verein 

Der Verein SWT e.V. ist ein Gemeinwesenprojekt im Düsseldorfer Norden. 

Er betreibt ein Kultur- und Begegungszentrum, überdies eine Schuldnerberatung und engagiert sich in besonderem Maße in der Kinder- und Jugendarbeit.
Hauptanlaufstelle ist das SWT e.V. Büro in der Theodorstr 338, welches sowohl einzelne Projekte koordiniert, die administrative Vereinsarbeit übernimmt, als auch den AnwohnerInnen jederzeit bei Fragen oder Anregungen offen steht.

Ziele

Ziel des Vereins ist die Verbesserung der allgemeinen Lebenssituation im Stadteil Rath, die durch die Unterstützung von hilfsbedürftigen Personen, insbesondere von jugendlichen Arbeitslosen, Studenten und anderen wirtschaftlich schwä-cheren Personen sowie deren Kindern, erreicht werden soll. Dies wird durch die  Umsetzung und Förderung von sozialen und kulturellen  Aktivitäten, wie  bei-

spielsweise Maßnahmen und Angebote von Begegnung, Kultur, Kommuni-

kation und Partizipation realisiert.
Dank der engen Zusammenarbeit mit dem Netzwerkpartner "Kooperation im Quartier" und deren Aktionsgruppe "Rath und Tat" bietet sich die Möglichkiet, die oben aufgeführte Angebote beständig zu erweitern.

Der Verein setzt sich im Rahmen dieser Arbeit bei der Städtischen Wohungs-

gesellschaft Düsseldorf für die Versorgung des genannten Personenkreises 

mit preiswertem Wohnraum ein.
InterressentInnen, die auf der Theodorstraße wohnen möchten, können sich

im Büro in die Warteliste für die Wohnraumvergabe eintragen.

Der Vorstand 

Der Vorstand des SWT e.V. setzt sich aus 7 Personen zusammen, die jährlich von
den aktiven Mitgliedern des Vereins gewählt werden. Die kulturelle und altersübergreifende Vielfalt der Theodorstraße spiegelt sich in dem engagierten Vorstand wieder, der bei den monatlich abgehaltenen Vorstandssitzungen 

Wünsche und Anregungen der BewohnerInnen und aktuelle Themen bespricht, um die Wohn- und Lebensqualität zu verbessern.

Aktuelle
Vorstandsmitglieder 

Daniel Wiegelmann

Hans-Jürgen Kapust

Olaf Scholz

Nina Nick

Judith Braun

Rudolf Haaser

Jana Berthold